Manuela Keim bei einer Trauerrede

Jeder Mensch, der diese Welt verlässt, hinterlässt Spuren. Im Herzen seiner Mitmenschen, in den Erinnerungen aller, die diesen Mensch gekannt haben….

Die freie Rede an einer Beerdigung hält genau an diesen Spuren fest. Man ist inhaltlich frei – egal ob es Lieblingssprüche des Verstorbenen sind, Lieblingsgeschichten oder Lieblingslieder – von klassisch bis rockig – man kann die Wünsche des Verstorbenen und der Angehörigen umsetzen. Gerne empfehle ich Ihnen gute Sängerinnen oder Sänger oder Musiker für die Begleitung der Trauerfeier.

Die freie Trauerrede wird sehr persönlich gestaltet – schließlich geht es um einen Menschen, der ein bewegtes Leben hatte und der Spuren in den Herzen seiner Lieben hinterlassen hat. Die Angehörigen können über die Dauer der Rede (in der Regel 15 – 30 Minuten) frei entscheiden – ganz so wie es sich entweder der Verstorbene selbst gewünscht hat oder wie es die Angehörigen gerne hätten.

Auszug aus einer Rede zum Abschied für einen viel zu jungen Mann:

„Das Schönste, das ein Mensch hinterlassen kann,

ist, dass man lächelt, wenn man sich seiner erinnert.“

Theodor Fontane

Liebe Angehörige, liebe Trauergäste!

Auch wenn es noch unbegreiflich erscheint, auch wenn die Wunde

und der Schmerz noch frisch ist – so besteht doch die Hoffnung,

irgendwann zu lächeln – bei der Erinnerung an einen verstorbenen

Menschen….

Engel Sepia

Auch Worte am Grab können dem Verstorbenen natürlich auf seine letzte Reise mitgegeben werden. Hier ist ebenfalls die musikalische Untermalung möglich.

Wenn ein Angehöriger oder Freund in der Rede etwas sagen möchte, wird dies natürlich gerne in die Rede integriert.

„Erinnerungen sind kleine Sterne,
die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten…….“